Gremien

(Bild: Pfarrbriefservice.de)

Eine Kirchengemeinde lebt von vielen engagierten Menschen, die sich und ihren Glauben in die Gemeinschaft einbringen. Wo viele Menschen miteinander in Beziehung treten und gut koordiniert und sinnvoll geplant miteinander viele Veranstaltungen, Gruppen, Feste und Gottesdienste organisieren, durchführen und feiern, bedarf es Gremien, die all dies koordinieren und zusammenführen, damit die Gemeinden und die Pfarrei als ganzes sinnvoll und harmonisch zusammenarbeiten können.

Wir freuen uns und sind dankbar, über jede und jeden, der/die sich in den Gremien der Pfarrei ehrenamtlich / freiwillig engagiert!

Die Aufgaben der

Gremien in einer Pfarrei

(welche, ab dem 29. April 2014 im Erzbistum Hamburg errichtet wurde)
ihre Zusammensetzung und deren Beziehungen zueinander sind festgelegt im

Statut über pfarreiliche und gemeindliche Pastoralgremien im Erzbistum Hamburg (StatPG)

Dort finden Sie auch alle Details über die Gremien, die hier nur als Übersicht dargestellt werden können.
Bei Fragen zu den Gremien wenden Sie sich an den jeweiligen Gremienvorstand oder den Pfarrer.

Kirchenvorstand

Der Kirchenvorstand ist ein gewähltes Gremium der Pfarrei Franz von Assisi. Ihm gehören neben dem Pfarrer mehrere ehrenamtliche Vertreter verschiedener Einrichtungen der Pfarrei an. Seine Aufgabe ist die rechtliche Vertretung der Pfarrei. Dazu bildet er u.a. Ausschüsse für die Bereiche Finanzen, Personal, Bau und Kindertagesstätten.

Zu den Diözesanen Dokumenten und Regelungen zu Pfarreiorganen (Kirchenvorstand und Pastoralgremien)


Gemeindeteams

Die Mitglieder der Gemeindeteams sind von den Gemeindemitgliedern für vier Jahre gewählt. Ein Gemeindeteam besteht aus je drei bis fünf Personen.

Auf der Ebene der Gemeinden wirken die Gemeindeteams und die Gemeindekonferenz als Pastoralgremien an der praktischen Umsetzung des Pastoralkonzepts mit.

Zu den Aufgaben der Gemeindeteams gehört insbesondere:
  • die Koordinierung der Aufgaben, Maßnahmen und Projekte in der jeweiligen Gemeinde hinsichtlich der kirchlichen Grundvollzüge Martyria, Diakonia und Liturgia
  • Information und Kommunikation
  • die Ermöglichung und die Förderung von Kooperationen sowie der Kontakt zu Orten kirchlichen Lebens
  • die Förderung der Vernetzung innerhalb der Gemeinde, der Pfarrei und des Sozialraumes
  • die Organisation, die Unterstützung und die Koordinierung ehrenamtlichen Engagements in der Gemeinde
  • die Einberufung, die Vorbereitung und die Leitung der Gemeindekonferenz (§ 14 StatPG) sowie die Sicherung von Ergebnissen der Gemeindekonferenz sowie die Koordinierung der daraus folgenden Aufgaben, Maßnahmen und Projekte
  • die Anmeldung finanzieller Bedarfe beim Finanzausschuss der Kirchengemeinde für die Haushaltsplanung.


Gemeindekonferenzen

Die Gemeindeteams laden in regelmäßigen Abständen die Themenverantwortlichen und die Vertreter der vor Ort in der betreffenden Gemeinde tätigen Orte Kirchlichen Lebens zu den Gemeindekonferenzen.

Die Gemeindekonferenzen sind Zusammenkünfte zur Beratung sämtlicher pastoraler Belange von grundlegender Bedeutung auf der Ebene der Gemeinden.
Die Gemeindekonferenzen wählen und entsenden jeweils Vertreter in den Pfarrpastoralrat.

Themenverantwortliche

Die Gemeindeteams schlagen dem Pfarrer je nach Sachlage, Notwendigkeit und Verfügbarkeit Themenverantwortliche für bestimmte pastorale Themenfelder (insbesondere der Schwerpunkte laut Pastoralkonzept) zur Ernennung vor. Nach Bedarf können durch den Pfarrpastoralrat Themenkonferenzen auf der Ebene der Pfarrei veranstaltet werden.


Pfarrpastoralrat

Der Pfarrpastoralrat ist das pastorale Entscheidungsgremium auf Ebene der Pfarrei.

Grundlage des pastoralen Handelns in der Pfarrei ist das erarbeitete Pastoralkonzept. Da sich das gesellschaftliche Umfeld stetig ändert und die Kirche darauf reagieren möchte, muss auch dieses Pastoralkonzept immer wieder überprüft und justiert werden. Das ist eine der Aufgaben des Pastoralrates.

Dem Pfarrpastoralrat gehören folgende Mitglieder an:
  • je Gemeindeteam ein Mitglied aus dessen Mitte durch Wahl
  • je Gemeinde ein bis drei weitere durch die Gemeindekonferenz entsandte Vertreter nach § 17 Absatz 2 StatPG
  • je Ort kirchlichen Lebens ein von diesem nach eigenen Regeln benannter Vertreter, soweit von dem jeweiligen Ort des kirchlichen Lebens noch kein Vertreter im Pfarrpastoralrat vertreten ist
  • ein vom Kirchenvorstand aus seiner Mitte entsandtes Mitglied
  • bis zu drei vom Pastoralteam aus seiner Mitte entsandte Vertreter
  • der Pfarrer

Jeder Pfarrpastoralrat wählt und entsendet einen Vertreter in das regionale Pastoralforum.


Pastoralteam

Jede Pfarrei verfügt über ein Pastoralteam.
Diesem gehören neben dem Pfarrer als Leiter der Pfarrei und des Pastoralteams die vom Erzbischof zum Dienst in dieser Pfarrei bestellten Geistlichen (Pastoren, gegebenenfalls Kaplan) und die in der Pastoral der Pfarrei tätigen hauptberuflichen MitarbeiterInnen an (Diakone, Gemeindereferent*innen, Pastoralreferent*innen, gegebenenfalls weitere Berufe).
Das Pastoralteam trägt in seiner Gesamtheit Verantwortung für die ganze Pfarrei.

Da die Kirche St. Nikolaus, welche zur Pfarrei Franz von Assisi gehört, den Ehrentitel „Propsteikirche“ trägt, trägt der Pfarrer der Pfarrei Franz von Assisi den Titel „Propst“.

Bei Fragen zum Pastoralteam wenden Sie sich an den Pfarrer.


Eine Übersicht der Gremien und Räte auf Ebene des Erzbistums Hamburg finden Sie HIER.