Wir Beten um Frieden in der Ukraine

Ein Anker, Symbol der Hoffnung, liegt neben dem Licht der Hoffnung auf der Fensterbank von Jugendreferentin Ann-Kathrin Berndmeyer

Seit Montag, dem 14. März beten die Kieler Kirchen jeden Abend um 18:00 Uhr vor der St. Nikolai- Kirche am Alten Markt für den Frieden in der Ukraine.
Diese Aktion wird von der Evangelischen Allianz und der Arbeitsgemeinschaft Christlicher
Kirchen (ACK)
getragen, d.h., es nehmen katholische, evangelische und verschiedene Freikirchen teil.

Möchten Sie das Team unterstützen indem Sie das Gebet als Vorbeter*in selbst anleiten? Dann wenden Sie sich dazu gern an Laura Gaburro.

Gemeinsam mit Erzbischof Heße rufen wir zum Gebet um Frieden in der Ukraine auf.

Krieg bringt keine Erlösung, nur Zerstörung, Schmerz und Unfrieden.“ – „Wir sind der ganzen Weltkirche und besonders Papst Franziskus sehr dankbar, der die ganze Kirche zum Gebet für die Ukraine aufgerufen hat.

Mit diesen Worten bittet Mieczyslaw Mokrzycki, der Erzbischof von Lviv (Lemberg), auch uns in Hamburg, Mecklenburg und Schleswig-Holstein um unsere Anteilnahme und unser Gebet.

Lasst uns beten:
Allmächtiger Gott, in dunkler Zeit suchen wir dich.
Schau auf die Not unserer Schwestern und Brüder im Donbass, auf der Krim, in Kiew und der ganzen Ukraine.
Sei du ihr Licht in dunkler Nacht, sei ihr Trost und ihre Zuflucht in Sorge und Gefahr.
Lass Liebe über den Hass siegen und erweiche die Herzen derer, die den Frieden nicht mehr schätzen wollen.
Denn du bist unsere Hoffnung und unsere Zuversicht, heute und immer.
Amen.

Als Zeichen für den Frieden und für unsere Solidarität mit den Menschen in der Ukraine rufen wir alle Menschen guten Willens dazu auf, jeweils um 18:00 Uhr eine Kerze zu entzünden und in die Fenster zu stellen.

(Die Anregung zur Kerzen-Aktion kommt aus dem Bistum Münster, beruhend auf einem Artikel bei katholisch.de)

Titelfoto: Jugendreferentin Ann-Kathrin Berndmeyer