Tod / Trauer / Bestattung


(Bild: Bernhard Riedl in: Pfarrbriefservice.de)


Mitten im Leben sind wir mit dem Tod umfangen.    

Der Tod gehört zum Leben. Denn jeder Mensch wird einmal sterben.
So klar und einfach und wahr dieses Sätze sind, so schwierig ist es, allgemein und erst recht in der persönlichen Betroffenheit damit umzugehen.

Als katholische Christen wissen wir uns in Gott geborgen, auch und besonders über den Tod hinaus. Dieser Glaube und diese Hoffnung können uns trösten, tragen, helfen, den Schmerz zu ertragen.

Erste Anlaufstelle für Fragen zu Trauer und Trauerbegleitung sind die Seelsorger der Pfarrei. Mit diesen können Sie seelsorgliche Gespräche vereinbaren.
Wenden Sie sich insbesondere gern an
Gemeindereferentin und Trauerbegleiterin Frau Rita Becker.

Auch Fragen zu kirchlicher Bestattung, Gedenken in Gebet und Gottesdienst erörtern Sie bitte zuerst mit dem Pfarrer.
Antworten auf allgemeine Fragen zum Thema Sterben / Tod / Beerdigung finden Sie HIER.

Ein Gesprächs-Café für Trauernde findet regelmäßig im KirchenKai statt. Es wird von einem Team aus Tauerbegleiterinnen und Sozialpädagogen begleitet.

Eine Überkonfessionnelle Gedächtnisfeier für alle Verstorbenen
findet jeden 1. Donnerstag im Monat um 17:30 Uhr in St. Nikolaus statt.
In der St. Nikolaus-Kirche liegt ein Buch aus, in das die Namen aller Verstorbenen eingetragen werden können, deren Namen vorgelesen werden sollen.


Herr, unser Gott, du bist allen nahe, die zu dir rufen. Auch wir rufen zu dir aus Not und Leid. Lass uns nicht versinken in Mutlosigkeit und Verzweiflung, sondern tröste uns durch deine Gegenwart. Gib uns die Kraft deiner Liebe, die stärker ist als der Tod. Mit unseren Verstorbenen führe auch uns zum neuen und ewigen Leben.