Erstkommunion

Erstkommunion 2015-2016 in der Pfarrei Franz von Assisi

Es ist eine schöne Tradition, dass Kinder und ihre Familien auf die Feier der Erstkommunion in einem Kommunionkurs vorbereitet werden.
Allerdings ändert sich die Art und Weise der Vorbereitung und passt sich den Lebensbedingungen von Familien an. Seit November 2014 leben wir in der Pfarrei Franz von Assisi, die das gesamte Kieler Stadtgebiet und die Bereiche um die Kieler Förde von Schilksee (und weiter!) bis Schönberg umfasst. Ein Ziel der Erstkommunionvorbereitung ist es, Familien darin zu unterstützen, ihren Glauben im Alltag zu leben. Wie kann das in einem so großen Raum gelingen? Wie können wir in Verbindung bleiben und Gemeinschaft erleben?

Aufgrund der Fusion und den daraus resultierenden Veränderungen, auch personeller Art, wird es nach den Sommerferien nicht sofort mit einem neuen Kurs losgehen. Stattdessen findet eine Orientierungs- und Konzeptphase statt. Beteiligt sind Haupt- und Ehrenamtliche, die überlegen, wie es in der Pfarrei und vor Ort gut gelingen kann. Voraussichtlich ab Januar 2016 werden dann die Modelle der Erstkommunionvorbereitung vorgestellt werden. Selbstverständlich werden wir rechtzeitig über den Pfarrbrief, die Homepage www.katholisch-in-kiel.de und Briefe über die Kursangebote informieren.

Wenn Sie Interesse haben, an der Ausarbeitung eines neuen Konzeptes mitzuwirken, melden Sie sich bitte bei Gemeindereferentin Stephanie Nischik, Tel: 0431-391266, E-Mail: st.nischik@st-heinrich-kiel.de


In der Erstkommunion erfahren Kinder die einladende Gemeinschaft mit Gott. Sie werden in die Mahlgemeinschaft mit Gott und der Gemeinde aufgenommen. In der Regel gehen Kinder mit ca. neun Jahren zur Erstkommunion. In kleinen Gruppen in den Gemeinden bereiten sich die Mädchen und Jungen auf den Tag der Erstkommunion vor. Sie beschäftigen sich dabei mit der Frage, was Gott ihnen bedeutet, mit ihrer eigenen Taufe, dem Wirken Jesu und dem Aufbau der Messe.

Was bedeutet die Kommunion?

Gemeinsam zu essen und zu trinken stärkt die Verbundenheit und das Verständnis füreinander. Dessen war sich Jesus bewusst, als er am Vorabend seines Todes ein Mahl zur Mitte des kirchlichen Lebens machte. Aber er wollte mehr als nur ein Zusammensein seiner Jünger. An diesem Abend vor seinem Leiden hat er das Dankgebet über das Brot und über den Becher Wein gesprochen, verbunden mit einer neuen Deutung: Auch nach meinem Sterben am Kreuz werde ich leben und für die Menschen der Zugang zum ewigen Leben sein. Wenn ihr dieses Brot esst und diesen Wein trinkt und somit meines Todes und meiner Auferstehung gedenkt, habt ihr Gemeinschaft mit mir.

Seitdem feiert die Kirche in jeder Heiligen Messe immer wieder das Gedächtnis seines Todes und seiner Auferstehung. Sie nimmt seinem Auftrag gemäß Brot und Wein und spricht darüber ein Dankgebet nach dem Beispiel Jesu. Die ganze Feier wird „Eucharistie“ genannt, d.h. Danksagung. Wer dieses Brot isst und diesen Wein trinkt, erneuert die Gemeinschaft mit Christus und mit den Mitchristen in der Kirche.

Die Erste Heilige Kommunion

Eine besondere Feier ist der Gottesdienst, in dem junge Christen nach einer Vorbereitungszeit zum ersten Mal an der heiligen Kommunion teilnehmen. Denn die getauften jungen Christen werden nun in die Tischgemeinschaft aufgenommen. Die festliche Stimmung drückt sich meist auch in festlicher Kleidung oder weißen Gewändern aus.

Anmeldung zur Kommunion

Die Anmeldung zur Vorbereitung zur Erstkommunion erfolgt über das Pfarrbüro. In der Regel werden die katholischen Kinder in den dritten Klassen angeschrieben und zur Teilnahme an der Vorbereitung eingeladen.