Qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung

Das Tragen einer qualifizierten Mund-Nasen-Bedeckung ist in geschlossenen Räumen also auch beim Betreten und auf allen Wegen innerhalb einer Kirche verpflichtend.

Als “qualifizert” gelten nur medizinische Masken, FFP2-Masken oder Masken mit vergleichbarem Standard, siehe aktuelle Landesverordnung SH § 2a und §13. Alltagsmasken, Schals, Gesichtsvisiere und Masken mit Ausatemventil, die nicht über einen Partikel-Einwegfilter PM 2.5 verfügen, sind keine Mund-Nase-Bedeckung im Sinne dieser Regelungen.

An dem vom Ordnerdienst zugewiesenen Sitzplatz kann die Maske abgenommen werden (natürlich auch beim Stehen und Knieen an diesem Platz).
Beim Zum-Mund-führen der Hl. Kommunion kann sie kurz angehoben oder bei der Ausübung von liturgischen Diensten kurzzeitig abgenommen werden.

Ausgenommen sind Kinder unter sieben Jahren und Menschen, die aufgrund einer medizinischen oder psychischen Beeinträchtigung oder wegen einer Behinderung keine medizinische Maske tragen und dies durch eine ärztliche Bescheinigung nachweisen können.