Sternsinger in der Pfarrei Franz von Assisi sammeln 17.856,65 Euro für Kinder in Not

„Segen bringen, Segen sein“, lautet das Leitwort der bundesweiten Aktion Dreikönigssingen in diesem Jahr, und 165 Sternsinger und 66 jugendliche und erwachsene Begleiter der Pfarrgemeinde Franz von Assisi kamen dieser Aufforderung gerne nach. Vom 3. Januar bis zum 10. Januar 2016 waren die Kinder und Jugendliche als Heilige Drei Könige gekleidet in den Straßen von Kiel und dem Umland unterwegs, brachten den Menschen den Segen „Christus segne dieses Haus“ und sammelten für Not leidende Kinder in aller Welt. Die Sternsinger haben 35 Einrichtungen wie Altenheime und Kindergärten und 512 Haushalte besucht. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen: 17.856,65 Euro kamen bei ihrer diesjährigen Sternsinger-Aktion zusammen.

Bundesweit beteiligen sich die Sternsinger in diesem Jahr an der 57. Aktion Dreikönigssingen. 1959 wurde die Aktion erstmals gestartet, die inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion ist, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk „Die Sternsinger“ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den Mitteln aus der Aktion mehr als 2.100 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden.

Weltweit profitieren Kinder vom Einsatz der kleinen Könige in Deutschland. Straßenkinder, Aids-Waisen, Kindersoldaten, Mädchen und Jungen, die nicht zur Schule gehen können, denen Wasser, Nahrung und medizinische Versorgung fehlen, die in Kriegs- und Krisengebieten, in Flüchtlingslagern oder ohne ein festes Dach über dem Kopf aufwachsen – Kinder in gut 110 Ländern der Welt werden jedes Jahr in Projekten betreut, die mit Mitteln der Aktion unterstützt werden. Gemeinsam mit ihren jugendlichen und erwachsenen Begleitern haben sich auch die Sternsinger aus der Pfarrei Franz von Assisi auf ihre Aufgabe vorbereitet. In Vorbereitungstreffen haben sie sich mit der Situation von Kindern in anderen Ländern dieser Welt befasst. Sie kennen die Nöte und Sorgen von Kindern rund um den Globus und sorgen mit ihrem Engagement für die Linderung von Not in zahlreichen Projektorten.

Stefan Becker, Gemeindereferent