Schutzmaßnahmen II

Die vorher veröffentlichten Schutzmaßnahmen waren überholt, da sich die Verhältnisse seither drastisch verändert haben und Gottesdienste und Veranstaltungen bis auf Weiteres nicht mehr stattfinden können. Daher hier ein paar allgemeingültige empfohlene oder angeordnetete Schutzmaßnahmen zur Verringerung der Ausbreitung des Coronavirus:


Ausnahmsweise auch in der Fastenzeit mal ein “Bleibt-Zuhause-Halleluja”
– passend zur Corona-Krise…

Bleiben Sie so weit irgend möglich unbedingt zu Hause! Dies gilt für alle Altersgruppen, denn jede*r kann Überträger*in des Virus sein!
Wenn Sie zu den Älteren oder einer Risikogruppe gehören, setzen Sie sich keinem unnötigen Risiko aus und lassen Sie sich bitte für notwendige Besorgungen von anderen helfen!

Halten Sie in der Öffentlichkeit immer ausreichend Abstand (zwei Meter) zu anderen Menschen!

Waschen Sie oft und gründlich Ihre Hände mit Seife!

Wenn Sie selbst gesund und jung sind und sich dies zutrauen, erkundigen Sie sich per Aushang oder Brief bei älteren und hilfsbedürftigen Menschen, ob Sie ihnen zum Beispiel beim Einkauf oder der Kommunikation behilflich sein können, selbstverständlich unter Beachtung des Infektionsschutzes für beide Seiten.
Weitere Informationen dazu finden Sie HIER.

Weitere Informationen zum “Coronavirus” finden Sie
HIER bei der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.