Lichter der Hoffnung

Hier zeigen wir Ihre (und unsere) Fotos von Kerzen und Lichtern, die Sie als Zeichen der Hoffnung, der Zuversicht und des Glaubens in Zeiten der Coronakrise entzündet haben.

Senden Sie uns gern ein Foto Ihres “Hoffnungslichtes” zu:
oeffentlichkeit@franz-von-assisi-kiel.de
Schreiben Sie auch gern eine kurze (!) Beschreibung dazu.
Ein Spitzname oder Screenname kann ebenfalls darunterstehen, aus datenschutzrechtlichen Gründen leider aber nicht Ihr (Klar-)Name
(Ausnahme: die Hauptamtlichen im pastoralen Dienst).

  • Gemeindereferentin Anne Koep hat mit ihrer Familie auf dem heimischen Balkon eine Hoffnungskerze entzündet
  • Gemeindereferentin Rita Becker hat in der St. Joseph-Kirche eine Kerze entzündet: für alle Firmanden, alle Menschen, die uns anvertraut sind, für die, die für die Kranken sorgen und für die, die krank sind.
  • Laternen stehen in zwei Räumen des Hauses von Diacono am Fenster (eine oben, eine unten), gedenken der Corona-Toten und bitten um Beistand
  • Die Kerze im Fenster von Famile W. aus Hamburg
  • "Fördefrau" ermuntert mit ihrem Kerzenbild zum gemeinsamen Gebet
  • Und dies ist die eigene Kerze von "Fördefrau"
  • Das Hoffnungslicht der Familie von Gemeindereferentin Laura Gaburro
  • Firmkurs "Firmung medial" - diese Kerze wurde beim Vorstellen der Firmbewerber im Gottesdienst im Dezember überreicht
  • Bei Gemeindereferent Werner Schröder scheint ein Leuchtturm durch das Fenster in die Dunkelheit hinaus
  • Endlich wird es heller! In dieser Zeit ein besonderer Trost und ein hoffnungsvoller Ausblick auf eine Zeit nach Corona, denkt "kleinfreiheit"
  • „Das Wort Gottes wohne in uns und sei unser Licht in der Finsternis." grüßt Kaplan Kahl
  • Ein Anker, Symbol der Hoffnung, liegt neben dem Licht der Hoffnung auf der Fensterbank von Jugendreferentin Ann-Kathrin Berndmeyer
  • Propst Benner: Beten in Gemeinschaft mit Papst Franziskus: „Laß Dein Angesicht über uns leuchten, o Herr!“
  • Diese Kerze, ein Geschenk vom Cousin, steht bei Maike in Friedrichsort
  • So vertreiben in den Fenstern unseres Wohnzimmers jeden Abend die Osterkerzen der letzten Jahre die Dunkelheit, grüßt JE aus Holtenau
  • Dieses Licht brennt vor der Haustür von Herrn und Frau B. aus Mettenhof
  • Das Licht von Dalli wird Suppe werden… Vor der Vorbereitung der Wochenend-Suppe dankte ich Gott für diese wunderbaren Hokkaido-Kürbisse, die sogar mit Schale und Kernen eine leckere und sehr gesunde Suppe werden, genauso wie Oliven, Körner, Trauben in einer Mühle und durchs „Leiden“ Licht und Brot und Wein werden… …So wurden und werden wir alle noch während dieser schwierigen Corona-Zeit durch Gott beleuchtet: „Alles hat seine Zeit“. Aus dieser Zeit werden wir nach unseren Leiden (Unsicherheit, Sorgen um unsere Lieben in anderen Ländern und um deren Isolation) stärker, unser Glauben stabiler, wie bei Hiob, ER IST IMMER FÜR UNS DA, in Freude und in Trauer…

Meine Hoffnung und meine Freude, meine Stärke, mein Licht.
Christus meine Zuversicht, auf dich vertrau’ ich und fürcht’ mich nicht.

(Lied aus Taizé)