Glauben leben – in Zeiten von Corona

Auch wenn noch immer einige Hygieneregeln und Einschränkungen für unsere Gottesdienste und Versammlungen beachtet werden müssen, leben wir unseren Glauben im Gebet, der Fürbitte, dem Glaubensgespräch, der tätigen helfenden Nächstenliebe, …

Auf dieser Seite bieten wir Ihnen Anregungen zu Gebet und Tat (großteils in Form von Links zu anderen Seiten) mit denen Sie auch unter Berücksichtigung aller nötigen Infektionsschutzmaßnahmen den Glauben leben können, für sich, Ihre Familie und Angehörigen und alle anderen.

Mehrere unserer Kirchen sind tagsüber zum persönlichen Gebet geöffnet:
St. Nikolaus, St. Heinrich, St. Joseph, Liebfrauen, Dreieinigkeit und St. Bonifatius. Über die genauen Öffnungszeiten informieren Sie sich bitte auf den Gemeinde-Seiten oder vor Ort. Bitte beachten Sie auch hierbei, dass Sie immer einen ausreichenden Abstand zu allen anderen Personen einhalten.

Aufgrund der geltenden Verordnungen können in unserer Pfarrei Veranstaltungen unter Anwendung der “3G-Regel” stattfinden. Das bedeutet, dass ausschließlich Personen eingelassen werden dürfen, welche nachweisen, dass sie entweder vollständig geimpft, von einer Corona-Infektion genesen oder aktuell negativ geteset sind.

Alle Gottesdienste finden unter Einhaltung der Vorgaben der jeweils aktuellen Regelungen und des Hygienekonzeptes weiterhin statt.

Wir werden diese Hinweise nach Möglichkeit ständig aktualisieren.

Bleiben Sie gesund!


Seelsorge und Online-Gottesdienste

Unter Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen können Gottesdienste mit einer begrenzten Teilnehmerzahl gefeiert werden.

Die konkrete Gottesdienstordnung finden Sie HIER.

Es gelten diese REGELUNGEN /HIER klicken


Briefe von Propst Benner
Die Briefe von Propst Benner zur Coronakrise als PDF-Dateien HIER
Die Impulse in den wöchentlichen Hausandachten (jeweils ab Samstag, siehe Startseite) ersetzen diese Briefe.


Sie wünschen ein seelsorgliches Gespräch?
Die Priester und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen Ihnen gerne zur Verfügung. Da sie aber im „Home-Office“ arbeiten, übernimmt das Pfarrbüro die Koordination für die „Telefonseelsorge“. Rufen Sie dazu bitte im Pfarrbüro an oder schreiben Sie uns:



Gospelkirche onlinie!

Gospelkirche Kiel
sonntags ab ca. 16:00 Uhr:
Gospelandacht aus St. Heinrich


Erzbistum Hamburg



Praktische Hilfsangebote und Vernetzung

Für eine bessere Übersicht haben wir die Vielzahl der Angebote zu praktischen Hilfen in der Corona-Krise HIER auf eine eigene Themenseite “Nächstenliebe in Zeiten von Corona” platziert.


Unser christlicher Glaube in der Corona-Pandemie

Verschwörungsmythen und Religion: Was sie verbindet und was sie trennt

Experte Michael Blume fordert klare Haltung von Kirchen
Ein Interview auf katholisch.de

Mit Theologie gegen Verschwörungstheorien in der Corona-Krise

Der Mainzer Alttestamentler Hieke über Gott und seine Schöpfung auf katholisch.de


Gebete

Bild: Peter Weidemann bei pfarrbriefservice.de

Empfohlene Gebete im Gotteslob (GL)
Der Kreuzweg GL 683
Der Rosenkranz GL 4

Das Stundengebet:
Laudes/Morgenlob GL 623
Vesper GL 637ff
Abendlob GL 659
Komplet GL 662

Beim Verweilen vor dem Tabernakel: GL 5,5



Spenden

Spenden in Zeiten von Corona

Zur Zeit sind mit den notwendigen Einschränkungen der Gottesdienstbesuche natürlich leider auch die Kollekteneinnahmen weentlich weniger geworden. Die pastorale und caritative Arbeit der Pfarrei und der Hilfsorganisationen wie z.B. MISEREOR und MISSIO sind auf Ihre Zeichen der tätigen Nächstenliebe aber weiterhin angewiesen!

Bitte spenden Sie auch weiterhin!
Sie können dazu auch Geld überweisen.
Unsere Kontoverbindung finden Sie HIER.

Per Giro-Code geht das Spenden auch mit einem (für online-banking eingerichteten) Smartphone

Auch mit diesem QR-Code gelangen Sie zur DKM-Direktüberweisung

Mit einem auf Plattdeutsch gesungenen Lied „Corona Tied“ ruft der Pressesprecher der Caritas im Bistum Osnabrück, Ludger Abeln, zu Spenden für den katholischen Wohlfahrtsverband auf.


Zum Glück inzwischen nicht mehr aktuell:
Das “Corona-Halleluja”: “Bleibt zuhause”