Holzfrevel und Heilsverlust

Die ökologische Dichtung der Annette von Droste-Hülshoff

Das Forum Kirche und Gesellschaft lädt am Freitag, 10. Februar um 19:30 Uhr zum Vortrag mit anschließender Diskussion

in das Gemeindezentrum St. Nikolaus ein.

Holzfrevel und Heilsverlust

Die ökologische Dichtung der Annette von Droste-Hülshoff

Referent: Prof. Dr. Heinrich Detering, Georg-August-Universität Göttingen

Eintritt: 3,- €, ermäßigt: 2,- €. Kiel-Pass- und Seniorenpass-Inhaber: frei

Die Dichtung der Annette von Droste-Hülshoff ist durchzogen von einem Motiv, das sie selbst die “Schuld des Mordes an der Erde” nennt. Darin verbinden sich theologische und anthropologische Fragen mit handfest ökologischen. Drostes faszinierende Naturdichtungen begreifen die Natur als einen dynamischen Lebenszusammenhang, mit dessen Zerstörung der Mensch auch sich selbst die Lebensgrundlage entziehen würde. Es lohnt sich, dieses Werk für unsere Zeit neu zu entdecken.


Prof. Dr. Heinrich Detering

geboren 1959 in Neumünster
Nach dem Studium der Germanistik, Evangelischen Theologie, Skandinavistik und Philosophie Lehrtätigkeiten in Göttingen und München, Gastprofessuren in Kalifornien, Aarhus und Bergen, von 1995-2005 Professor für Neuere deutsche Literatur und Neuere skandinavische Literaturen an der Universität Kiel.
Seit dem Sommersemester 2005 an der Universität Göttingen als Professor für Neuere Deutsche Literatur tätig.
Detering ist Autor zahlreicher Bücher und Aufsätze zur deutschen und europäischen Literatur.
Er hat ferner diverse Werke Hans Christian Andersens (Schräge Märchen) und Henrik Wergelands übersetzt und ist (Mit-)Herausgeber der GKFA (Großen Kommentierte Frankfurter Ausgabe) der Werke Thomas Manns und der Großen Brandenburger Ausgabeder Werke und Briefe Theodor Fontanes.
Daneben  ist er auch als Literaturkritiker und Übersetzer tätig und publiziert eigene Gedichte.
Aufsehen erregte er zudem 2019 mit einer kritischen Analyse der politischen Rhetorik der AfD.
2021 erhielt Detering für sein Buch „Menschen im Weltgarten. Die Entdeckung der Ökologie in der Literatur von Haller bis Humboldt“ den Gleim-Literaturpreis des „Förderkreises Gleimhaus e.V.“, des Trägers des Halberstädter Gleimhauses, zugesprochen.
Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken wählte Heinrich Detering im November 2016 als eine von 45 Einzelpersönlichkeiten zu seinem Mitglied. Die Mitgliedschaft wurde im April 2021 bestätigt.

www.forum-kg-kiel.de