Der Riese Dostojewskij

Das Forum Kirche und Gesellschaft lädt

am Freitag, 1. Oktober um 19:30 Uhr

zum Vortrag mit anschließender Diskussion

“Dann kam der Riese Dostojewskij”

Zur Wirkung des russischen Schriftstellers im deutschen Sprachraum, anlässlich seines 200. Geburtstags

in das Gemeindezentrum der Propstei St. Nikolaus ein.

Referentin:
Prof. Dr. Maike Schult, Philipps- Universität Marburg

Eintritt: 3,- €, ermäßigt 2,- €, Kiel-Pass- und Seniorenpass-Inhaber frei

Zum Einlass in die Gemeinderäume gelten die 3G“-Regeln
(Zutritt nur für geimfte, genesene oder getestete Personen)
Die Kontaktdaten der Teilnehmenden werden erhoben (§4 (2) SARS-CoV-2 BekämpfV).
Siehe das Hygienekonzept der Pfarrei Franz von Assisi
die Corona-Regelungen des Erzbistums Hamburg
und die aktuelle Landesverordnung des Landes Schleswig-Holstein.

Der russische Schriftsteller F. M. Dostojewskij war einer der meistgelesenen Autoren im deutschen Sprachraum. Seine Werke flammten in den 1920er Jahren auf jedem Schreibtisch und lösten Begeisterungswellen aus, die alle erfassten: Theologie, Philosophie, Psychologie, Jura, Kunst und Politik. Der Vortrag vermittelt einen Eindruck von der Wirkung dieses „Riesen“ und fragt nach den Gründen, die aus dem russischen Bestseller einen Longseller machen bis heute.


Prof. Dr. Maike Schult

von der Philipps- Universität Marburg ist Promovierte Slavistin, habilitierte Theologin, Universitätsprofessorin für Praktische Theologie an der Philipps-Universität Marburg, Vorsitzende der Deutschen Dostojewskij-Gesellschaft (2004–2008) und Koordinatorin in der International Dostoevsky Society, Verfasserin des Standardwerks „Im Banne des Poeten. Die theologische Dostoevskij-Rezeption und ihr Literaturverständnis“ (2012) und international ausgewiesen für das Forschungsfeld Seelsorge, Literatur und Trauma.

www.forum-kg-kiel.de